Sehr geehrte Damen und Herren,


liebe Freude der Künstlergilde


Für unsere Jahres-Mitgliederausstellung 2022 brachten 31
Künstlerinnen und Künstler ihre Werke.
Es waren insgesamt 74 Arbeiten,darunter Gemälde,
Fotografien, Drucke und Skulpturen,…..
ein breites Spektrum unserer Mitglieder.


53 Arbeiten wurde von der Jury ausgewählt und sind jetzt für
sie hier zu sehen.
Für das Untergeschoss hat es leider nicht gereicht.!


Kommen wir nun zum Gildepreis….


Diese beiden Bilder wurden von der Jury ausgewählt…………..

Schiki trifft Micki


1. Was sieht man auf den ersten Blick?


Im Zentrum das schwarze Blatt und der helle, schraffierte
Frauenschuh
Von der linken Seite nähert sich ein Hummer, mit seinen
Scheren versuch er in ein Bein zu beißen.
Das Bild wird überwiegend von hellgrauen Tönen geprägt.

Blance verloren


2. im zweiten Bild haben sich die Farbbereiche verschoben,
der Schuh ist jetzt schwarz vor braunem Papier.


Die schwarzen Teile stürzen nach rechts ab und grau unterlegt
kommt eine kleine Geschichte vom kippenden Ballon zum
Vorschein.

Die Techniken vom Malen, Kleben, Grafiken sind so umfassend,
bringen aber keine Unruhe in die Bilder.
Sie fügen sich zu einem stimmigen Gesamtbild………..


Die Titel allerdings haben mich etwas verwirrt:


Schicki trifft Micki


Balance verloren


Ich glaube, dass es einigen von Ihnen so gegangen ist.
Die Künstlerin erklärt selbst:


„Ich wollte die Diskrepanz zwischen den momentan
unser Leben bestimmenden Krisen (Corona, Krieg,
immer höhere Inflation) und dem Leben aufzeigen, das
viele noch führen können.“


Dann meinte sie noch, „das wir die Dinge wertschätzen sollten,
die unser Leben bereichern“


Gildepreisträgern 2022 ist Gabi Scherer


Rainer Cofalka
Ulm, 3.7.2022